Archiv für Februar, 2017

Trio Culinare 2017

// Februar 27th, 2017 // Kommentare deaktiviert für Trio Culinare 2017 // Allgemein

Trio
Culinare
auch möglich: Ohne Strom und handgemacht!
Jazz, Pop, Rock, Oldies und neue
Hits ……
Drei routinierte Musiker spielen
queerbeet Musik, die einfach Spaß macht.
Im Gegensatz zum sonst eher üblichen
konzertanten Bühnenprogramm ist hier
die Bühne das Publikum oder besser
gesagt – im Publikum.
Mit 2 akustischen Gitarren, Saxophon,
Akkordeon und 2 stimmigen Gesang
mischt sich das Trio Culinare nicht nur
unter das Volk, sie mischen es auch auf !
Mit Vielseitigkeit und Spielfreude
besticht dieser Walk-Act. Ohne
technischen Aufwand ist die Band mobil
und das Publikum wird so schnell ein Teil
der Performance. Das garantiert gute
Laune und wird zum besonderen Erlebnis
für die Zuschauer.
Repertoire: (Auszug)
JAZZ STANDARDS: ALL OF ME, BLUE BOSSA, NIGHT AND DAY,
AUTUMN LEAVES ETC
BREIT GEFÄCHERTES OLDIE-REPEROIRE: BEATLES, STONES, MONKEES, KINKS,
CANNED HEAT , VAN MORRISON, C.C.R. ETC PP
DEUTSCHE SCHLGER DER WIRTSCHAFTSWUNDERZEIT:
TED HEROLD, MANUELA, PETER KRAUS, ETC PP
MOTOWN + SOUL: JAMES BROWN, OTIS REDDING, MUSTANG SALLY,
BLUES BROTHERS, ETC PP
ROCK UND POP:
TOM PETTY, EAGLES, BADFINGER, ETC PP
BIS HIN ZU AC/DC , DEEP PURPLE UND STATUS QUO
KONTAKT: PWILCEK@AOL.COM + 0175 5053037


Einfaches RGB

25.02.2017 – Greg Copeland

// Februar 5th, 2017 // Kommentare deaktiviert für 25.02.2017 – Greg Copeland // Allgemein

Greg Und Martin 1. Fb.

Zwei richtige Bluesmänner im Windlicht !

Deep Down South Projekt

Ursprünglich, authentisch und rauh.
Nur so kann man die Musik dieser beiden Bluesmen beschreiben, und so gelingt es ihnen, ihre Zuhörer in den tiefen Süden der USA zu versetzen. Die Stimme Greg Copelands und die Gitarre, gespielt von Martin Messing – mehr braucht es nicht, um das Publikum zu fesseln und damit jeden Ort in ein Barrelhouse zu verwandeln.
Das Ergebnis dieser kongenialen Zusammenarbeit:
A journey to the Blues

Who is Who

„ In unserem Haus war immer Musik.“ Sagt Greg Copeland über seine Kindheit.
Das erklärt seine bis heute währende Begeisterung für Blues- und Soulmusik.
Geboren wurde Greg Copeland im Süden der USA, genauer gesagt in Portsmouth, Virginia.
Schon als Teenager trat er als Sänger vor Publikum auf, aber richtig los ging es erst, als er im Rahmen seines Militärdienstes bei der Airforce nach Deutschland versetzt wurde.
Seither hat er in verschiedenen Blues- und Soulformationen am Mikrofon gestanden.
Bei diesem Mann ist der Blues eine genetische Veranlagung; er hat ihn im Blut und in der Stimme und er kehrt mit dem Deep Down South Projekt zurück zu seinen musikalischen Wurzeln.

Martin Messing wurde 1964 in Bocholt geboren ( liegt am Rande der menschlichen Zivilisation, also an der holländischen Grenze ).
Er beschloss mit süßen siebzehn, das er Gitarre spielen muss, nachdem er auf einer Platte von Fleetwood Mac zum ersten Mal in seinem Leben Bluesmusik gehört hatte.
Besonders faszinierend fand er den Folkblues der 20er und 30er Jahre und deshalb beschäftigte er sich intensiv mit diesem Musikstil
Im Jahre 2006 folgen erste Kontakte zu Greg Copeland und infolge dessen der Entschluss, sich mit dem Deep Down South Projekt wieder dem Ursprung aller modernen Musik zu widmen: Dem akustischen Blues.
Windlicht Ralfs Foto.